Superuser

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
HP/UX / Antw:HP-UX für C3700 gesucht
« Letzter Beitrag von Unix-Handwerker am 07. Mai 2019, 21:09:23 »
Hat wirklich niemand eine Boot-CD für die C3700? Ich hätte gedacht, dass das System verbreiteter sei.

Michael
2
HP/UX / Antw:HP-UX für C3700 gesucht
« Letzter Beitrag von lunatic am 05. Mai 2019, 17:04:45 »
Das PDC update wird automatisch installiert. Es kommt als HP-UX patch. Die firmware Versionen für die PA-8600 und 8700 sind unterschiedlich. Bei den 8500 und 8600 ist tatsächlich 5.0 die letzte Version, bei den 8700 war es glaube ich eine 2.irgendwas, aber an details  erinnere ich mich gerade nicht mehr.
3
HP/UX / HP-UX für C3700 gesucht
« Letzter Beitrag von Unix-Handwerker am 04. Mai 2019, 23:26:00 »
Hallo,

ich habe seit langer Zeit eine 735 mit HP-UX 11.00 und fürchte, dass das Schätzchen irgendwann kaputt geht, also besorgte ich mir als Ersatz eine C3700.  Das stellte ich mir aber wohl zu einfach vor, denn mit der einen 11.00 CD hängt das System nach dem Laden des Kernels einfach (Label sagt 12.98) und bei der anderen CD (Label 01.01, aber ich weiss nicht, ob's stimmt) erscheint kurz nach dem Start etwas wie "unsupported system" und es wird ein crash ausgelöst, so dass man die Meldung nur kurz sieht.

Nach etwas Lesen ist mir klar: Das Datum der 11.00 CDs scheint eine wesentliche Rolle zu spielen, die C3700 wurde erst zum Ende hin unterstützt und meine CDs sind zu alt.  Mist.  Ich würde mich sehr über ein ISO der letzten 11.00 CD freuen.  Die Softwarepakete habe ich ja schon, ich brauche nur eine CD, die bootet.  Ist auf den CDs irgendwo eine Datei, die genau angibt, was es für ein Release ist?

Ich las etwas von PDC Updates, die man evtl. braucht.  Ich habe PDC 2.0 und ich fand einen Patch, der auf 5.0 geht.  Bei 11.11 braucht man wohl (wenigstens oder genau?) PDC 2.3.  Ist das für 11.00 evtl. auch schon so?

Michael
4
Betriebssysteme / Antw:HP-UX 11.11 LUN mit Storage System
« Letzter Beitrag von battalgazi am 26. April 2019, 16:57:39 »
ioscan -funC disk  /  gibt mir die Pfade raus die bereits gesetzt sind.

Ich möchte jedoch zu diesen ein Pfad setzen, habe jedoch nur die LUN ID und Pfad.

Das physikaliische device wurde mit der LUN ID und Pfad erstellt am SAM.

Ich muss diese nur noch anbinden über denn Terminal.

5
Betriebssysteme / Antw:HP-UX 11.11 LUN mit Storage System
« Letzter Beitrag von lunatic am 23. April 2019, 16:14:54 »
z.b. damit:

ioscan -funC disk

vgdisplay -v vg00

vg00 ist in dem Beispiel die volume group

Wenn Du aber keine echte Ahnung von HP-UX hast, dann würde ich auch eine Konfiguration mit sam empfehlen. Da muss man zuerst das physikalische device konfigurieren, dann vermutlich eine neue volume group anlegen, dann neue logical volumes anlegen.

gruss,
Dennis
6
Betriebssysteme / Antw:HP-UX 11.11 LUN mit Storage System
« Letzter Beitrag von Therion am 23. April 2019, 14:04:49 »
Hi,

ich kenn mich zwar auch nicht extrem viel mit HP-UX aus - aber ich antworte trotzdem mal.
Ich beschäftige mich auch zur Zeit mit HP-UX aber eher Hobby technisch.
Meine Auffassung war bis jetzt das man die meiste Administration mit dem SAM utility machen kann,
was hast du denn schon versucht?

Kannst du es etwas genauer beschreiben, welche Tutorials du gelesen hast?
Was hat nicht funktioniert?

Edit:
Etwas was noch ganz nützlich ist für diverse UNIX Befehle ist der UNIX Rosetta:
http://bhami.com/rosetta.html

Kann man ganz leicht konfigurieren und dann hat man im Grunde das equivalent zu dem passenden Betriebssystem, wenn man nicht so recht weiß wo man schauen muss.
Natürlich nur als Hilfe zu sehen, ist jetzt keine echte Anleitung wie man diese Befehle benutzt - dafür gibts ja die Manpages.  :)
7
Betriebssysteme / HP-UX 11.11 LUN mit Storage System
« Letzter Beitrag von battalgazi am 22. April 2019, 15:02:32 »
Hallo,

ich bin neu hier und beschäftige mich seit kurzem mit HP-UX.
Habe hier einen 11.11 HP-UX Server denn ich mit dem Storge System verbinden soll.
Habe nur die Info erhalten LUN ID und Pfad.

Möchte gerne diese Verbindung über denn HP-UX Server (Terminal) in Verbindung bringen.

Habe mir diverse Forum und Tutorial angeschaut.

Verstehe leider das vorgehen dahinter nicht.

Bitte um Hilfestellung.

LG

Battal
8
Hat sich (glaub ich) grade erledigt, es scheint mir so als wäre der Port von X11 verbuggt, allerdings bringt jene Version von X11r4 einen sehr heißen Hotpatch mit.
https://www.youtube.com/watch?v=WIwuuDOhUGQ
9
Ahoi, Zeit für was Obskures :)

Ich habe hier einen Atari ATW800 Transputer den ich gerne wieder betriebsbereit machen möchte.
Als OS ist ein Helios 1.3 installiert (ich weiss, kein echtes Unix, aber häufig als Unix-ähnlich bezeichnet), als Oberfläche fungiert ein X11r4 mit TWM. Es gibt auch noch UWM (habe ich mich allerdings noch nicht mit beschäftigt) und Motif (allerdings nur in installierter Form in einer größeren Installation, wo ich die Dateien noch nicht rausgefriemelt habe) als alternative Window Manager.
Nachdem die Installation von X11 etwas holprig war (die root-Partition kann maximal 16MB groß sein, die Installation von X11 ist allerdings schon 30MB [die ist jetzt mittels HeliosFS ausgelagert, Bibliotheken habe ich rüberkopieren müssen, Font-Pfad wird über Parameter angegeben, die X Binaries sind über $path eingebunden]) läuft jetzt soweit fast alles wie es soll. Ich kann mich über den Terminal Emulator am hochauflösenden Monitor anmelden, X-Anwendungen lassen sich starten. Installiert wurde X über den "loadpac" Paketmanager.

Der Rechner läuft aktuell im "Mode1"-Grafikmodus (1024x768 mit 256 Farben gleichzeitig aus einer 32Bit Palette, der nach VGA adaptierte RGsB Ausgang hängt am entsprechenden DAC). Mittels des "harness" Tools von Helios, welches ein Testmuster auf dem Bildschirm ausgibt und die komplette Colormap setzt war es mir möglich auszuschließen, dass es sich bei dem nachfolgenden Problem um einen Hardwaredefekt handelt (der Rechner ist immerhin schon fast 30 Jahre alt [1990 laut Handvermerk auf dem Grafikboard mit den 3{!} DACs]).

Zum eigentlichen Problem: Bei meiner X11 Installation ist ein Testtool "showcols" dabei welches die komplette Colormap mit Werten aus /lib/X11/rgb setzen soll. Das klappt für die ersten 64 Werte auch problemlos, allerdings beginnt er wieder bei 0 sobald er den 65. Wert setzen soll. Ab dem 128. Wert springt er wieder in den richtigen Wert, bis 192. Danach wieder das selbe Prozedere, dass die Farben 128-192 doppelt gesetzt werden. Die Werte 65-128 und 192-255 werden zu keinem Zeitpunkt gesetzt. Zur Veranschaulichung hier ein Video davon: https://www.youtube.com/watch?v=KgqGJEEuZe4

Weitere Infos:
X (in meinem Fall Xhelios) wird über die initrc gestartet, twm und Applikationen nach Anmeldung am Terminal vom User.
xrdb bestätigt mir, eine Farbtiefe von 8Bit, bei 8 Bitplanes, der Pseudocolor-Modus ist aktiv.
Ein händisches Setzen der Colormap mittel "xset p 3 blue" resultiert in einem BadAccess
xdpyinfo output: https://pastebin.com/zhiN9fmZ
harness output: https://pastebin.com/AyjbQJsT

Wäre cool, wenn ihr mir helfen könntet - der Rechner ist ziemlich selten (angeblich wurden nur 300 produziert, wovon 200 Stück später wieder verschrottet wurden), ich als eigentlicher Windows-User doch ganz angetan bin (entgegen dem Spruch "händische X-Installation ist das schlimmste" den ich schon mehrfach gehört habe) und "eigentlich" nur für den Hardware-Teil der Wiederinbetriebnahme angedacht war. Wenn alles gut läuft, wird der Transputer dieses Jahr auf dem Vintage Computer Festival in Berlin ausgestellt bevor er zum Besitzer zurückgeht.
10
HP/UX / Antw:HP-UX 11.11 und pkgsrc
« Letzter Beitrag von Therion am 04. April 2019, 01:57:25 »
Hey, cool die Seite kannte ich noch gar nicht.
Ich bin inzwischen weiter gekommen - habe angefangen mir erstmal ein native hppa64-hp-hpux11.11 userland unter einer PREFIX aufzusetzen.
Angefangen dann mit einem gcc 3.x habe ich auch einen gcc 4.2 kompilieren können, da gibt es noch einen kleinen bug bezüglich den builtin va_list Typ - kann man aber glaub ich fixen.
Das konnte ich erstmal umschiffen...

Ich werde auch mal den precompiled gcc 4.6 von dem mirror probieren.
Mein userland besteht aus folgenden Paketen:

  • grep
  • sed
  • m4
  • make
  • gzip
  • libiconv
  • gettext (circular dep)
  • gawk
  • flex
  • bison
  • zlib
  • autoconf
  • automake
  • libunistring
  • bash
  • nano
  • binutils-2.14
  • gcc-3.4
  • gcc-4.2

Damit konnte ich dann endlich auch ein (aktuelles) pkgsrc 2018Q3 bootstrappen.  ;D
Natürlich gab es hier und da kleine Probleme, hauptsächlich aufgrund linker Probleme, da der HP Ld ja schon etwas anders funktioniert.
Da waren dann Flags an der falschen stelle bzw. falsch zusammengesetzt.
Oder header waren nicht korrekt eingebunden, also ein Klassiker.  ::)
pkgconf-1.4.1nb1 musste ich leicht anpassen, dass ist abgeschmiert (segfault) - dank gdb bin ich aber auch da dem Problem auf der schliche gekommen.  8)
Ein Fehler bei einem snprintf Aufruf, dass Formatierungs Argument "%zu" schmeckte der libc nicht - das ist wohl ausschließlich was GNU mäßiges.

Mittlerweile habe ich schon 53 Pakete über pkgsrc kompiliert, so das grundlegende was zu einem vernünftigen UNIX Userland heut zu Tage gehört: libs, archivers, ssl, wget, nano...
Habe aber jetzt nicht angefangen extra patches für alles zu erstellen was leichte Änderungen benötigt, hab mir Notizen gemacht.
Mir reichts wenn ich die Pakete dann zusammen habe und davon ein Backup mache..
Seiten: [1] 2 3 ... 10