Autor Thema: PowerMac G4 leiser machen?!?  (Gelesen 7490 mal)

Offline Jerry

  • Administrator
  • Unix Bachelor
  • *****
  • Beiträge: 206
  • Kein OS ohne X ;-)
    • Profil anzeigen
PowerMac G4 leiser machen?!?
« am: 05. Mai 2008, 11:18:28 »
Moin,

jetzt hab ich mir letztens für diverse "Musikzwecke" noch einen weiteren Mac hingestellt - gebrauchten PowerMac G4 "Quicksilver" - und war schon froh, nicht einen MDD erwischt zu haben (der gemeinhin unter der Bezeichnung "Windtunnel" läuft).

Der Quicksilver ist hingegen mit der stellenweise zu findenden Bezeichnung "Hovercraft" leider in eine ähnliche Liga einzustufen - oder auf deutsch: Die Kiste lärmt wie nix Gutes!

Jetzt stehe ich vor der entzückenden Wahl, entweder einen (wirklich leisen) mini zu kaufen und dann genügend Plattenplatz extern anzuflanschen, oder die Krachmaschine irgendwie in ihre Schranken zu weisen. Zumindest theoretisch wird man ja mit angeblich leisen Lüftern regelrecht zugeschmissen - wenn auch zu teilweise sehr "ordentlichen" Preisen.

Da die ergoogelten Erfahrungsberichte i.d.R. recht alt sind (klar, der Quicksilver wurde vor 2002 gebaut), frag ich mal hier, was Ihr so gegen lärmende Althardware macht - ich mein jetzt außer "Entsorgen" und "ins-Museum-stellen" ;)

Gerne mit Bezugsquellen für das jeweilige Baumaterial. Für den QS brauch ich Ersatz für drei Miefquirle: 60, 80 und 120mm - die Dinger haben sogar Temperatursensoren drin, die aber wohl mehr Dekoration als Funktion sind... die Funktionsweise ist annähernd binär: saulaut oder aus.

Gruß

Jerry
UNIX is user-friendly - once it has decided who its friends are ;)

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX-Fans

PowerMac G4 leiser machen?!?
« am: 05. Mai 2008, 11:18:28 »

Offline Stefan307

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 463
    • Profil anzeigen
Re: PowerMac G4 leiser machen?!?
« Antwort #1 am: 05. Mai 2008, 11:53:03 »
Hallo
bau mal so einen Lüfter aus, lass ihn laufen und kipp ihn hin und her (vorsicht mit dem Fingern) wenn sich das geräuch ändert hast du warscheinlich einen Lagerschaden! Ansonnsten sind wohl Papst lüfter leiser oder Zumondest "laufruhiger" habe zwar einen im Einsatz gehabt, aber da war vorher kein Lüfter also hab ich keinen direkten Vergleich im System. Ansonsten Körperschall vermeiden bzw.  dämpfen: Teppich unter das Gehäuse, runter von Schreibtich, was diese Dämmatten bringen weis ich nicht ? Kenne jemanden der sein MediaCenter auf solchen Lautsprecher Spiks stehen hat, was es bringt keine Ahnung ?? Am einfachsten wenn du es Räumlich irgendwie hinbekommst in einen anderen Raum auslagern, machen die Tonstudios auch nicht anders !

MFG S

Offline Ebbi

  • Global Moderator
  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2413
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: PowerMac G4 leiser machen?!?
« Antwort #2 am: 05. Mai 2008, 12:32:10 »
Ich bin stolzer Besitzer eines MDD. :)

Und den Fön habe ich durch Einbau eines Coolermaster Lüfterkits zum Schweigen gebracht.
Nun steht er auf dem Schreibtisch, sieht gut aus, funktioniert gut und lärmt nicht mehr.

Schau mal hier:
http://xlr8yourmac.com/systems/quicksilver_noise/quieting_quicksilver_noise.html


Offline Jerry

  • Administrator
  • Unix Bachelor
  • *****
  • Beiträge: 206
  • Kein OS ohne X ;-)
    • Profil anzeigen
Re: PowerMac G4 leiser machen?!?
« Antwort #3 am: 05. Mai 2008, 16:06:00 »
Moin,

nachdem mein soeben gestarteter Versuch, doch lieber einen Mac mini zu ersteigern, durch Überschreiten meines "Zielpreises" gescheitert ist, habe ich bei "ichbinleise" einen Schwung temperaturgeregelter Lüfter bestellt - es gab zwar auch ungeregelte modifizierte Papst-Lüfter (die bekanntermaßen dem Begriff "leise" neue Bedeutungen verleihen können), aber da original temperaturgeregelte drin sind und ich gern höre, _falls_ der Maschine ein Wärmeproblem droht (was ungeregelte Lüfter unbeeindruckt lässt).

Ich hoffe mal, die Lieferung kommt schnell.

Danke für den Link, den hatte ich schonmal irgendwann gesehen aber leider vergessen zu speichern und nicht mehr wiedergefunden. Schnitzelwerkschutzblech werde ich heute abend noch in einem chirurgischen Schnelleingriff entfernen - das sollte wenigstens das übelste Gepfeife abstellen... und wenn dann die neuen Quirle da sind, schau ich mal, wieviele dB am Ende übrigbleiben und ob ich damit leben will. Klappt's, waren's 39 gut investierte Euronen. Klappt's nicht, war's Lehrgeld und der Mac ist zumindest noch so leise, dass eine spätere Verwendung als Spielmaschine für die Kids nicht mehr unter Körperverletzung fällt ;)

(Lauter werden kann er sicherlich nicht mehr ;) )

Achsoja, was Körperschall betrifft: Das Gehäuse des Quicksilver ist einigermaßen kernig verarbeitet (finde ich!), es ist sicher Dämpfungspotenzial gegeben, aber das schau ich mir nochmal in Ruhe an wenn die Quirl-Thematik erledigt ist. Wäre natürlich endgenial wenn sich die Kiste damit _richtig_ ruhigstellen ließe. Ins Nachbarzimmer stellen ist aus verschiedenen Gründen (allen voran das Fehlen eines geeigneten Nachbarzimmers) leider keine Option.

Gruß

Jerry
UNIX is user-friendly - once it has decided who its friends are ;)

Offline Jerry

  • Administrator
  • Unix Bachelor
  • *****
  • Beiträge: 206
  • Kein OS ohne X ;-)
    • Profil anzeigen
Re: PowerMac G4 leiser machen?!?
« Antwort #4 am: 05. Mai 2008, 23:28:16 »
Hmm, sieht so aus als könnte sich die Sache entwickeln. Ich bin grad dem Rat aus dem verlinkten Artikel gefolgt und hab dem Netzteil seinen eingebauten Schnitzelwerkschutz abgeknipst - siehe da, der Krachquirl quirlt schon um einiges erträglicher. Wenn ich mir jetzt den Austausch dieses Radaubruders gegen ein Leiseteil vorstelle...

Dabei sei übrigens erwähnt, dass man für die Entfernung des Lüftergitters noch nicht das Netzteil komplett demontieren muss: Ein spitzer, scharfer Seitenschneider vorausgesetzt reicht es, die ohnehin zu lösenden Imbusschrauben an der Gehäuserückseite rauszudrehen und den oberen Griff abzunehmen. Mit etwas sanfter Gewalt lässt sich dann die Plastikabdeckung der Rückseite soweit lospfriemeln, dass man vorsichtig die vier Haltepunkte des Metallgitters durchkneifen kann. Damit dauert die Operation grad mal je nach Geschick 2-5 Minuten im Gegensatz zur fast vollständigen Demontage von Laufwerkskäfig und Kabelbaum im anderen Fall. Aber der Eingriff blüht mir noch, der geregelte Brummkreisel ist ja schon in der Post...

Den 12cm-Lüfter hab ich auch schon gegen einen runtergeregelten getauscht - ist schon nett aber noch nicht der Hit. Da ist noch Potenzial. Der 6cm-CPU-Lüfter wird wahrscheinlich am wenigsten Effekt bringen, der ist aus dem sonstigen Getöse kaum rauszuhören. Leg ich das Ohr an die Gehäusewand, hör ich mehr das leise Singen der Platten (die echt leise sind).

Vielleicht wird doch noch ein "Flüstermac" draus. Oder zumindest einer, der in mein C01U nicht mehr reinstreut. Wär schon was.

N8 erstmal,

Jerry
« Letzte Änderung: 05. Mai 2008, 23:34:34 von Jerry »
UNIX is user-friendly - once it has decided who its friends are ;)

Offline Jerry

  • Administrator
  • Unix Bachelor
  • *****
  • Beiträge: 206
  • Kein OS ohne X ;-)
    • Profil anzeigen
PowerMac G4 Quicksilver leisegemacht!
« Antwort #5 am: 07. Mai 2008, 21:23:23 »
Jaja, basteln will gelernt sein...

...nach ca. 1 Stunde lauter ungehemmter Flüche hab ich den Quicksilver zerlegt und wieder zusammengebaut - ZWEIMAL!

In Kürze: dreipolige Lüfterstecker passen auch in zweipolige Boardstecker, wenn man nur die schwarze und rote Phase aufsteckt und den Tachogeber links liegen lässt... allerdings sollte man beachten, dass schwarz und rot so belegt sind, wie das auch beim Originallüfter war!

In Länge: Genau das bemerkte ich nach dem ersten vollständigen Zusammenbau des G4 - eingeschaltet - lief... 30 Sekunden, dann schaltete er sich aus! Reproduzierbar. Blick auf die Rückseite des Netzteils - oh Mist, der schöne neue blaue Quirl tat gar nix... naja, beim offenen Netzteil den Quirl testlaufen lassen ist bekanntermaßen nur begrenzt gesund... also die Kiste wieder zerfummelt und beim Blick auf den alten und neuen Stecker den Fehler meiner Wege erkannt - zumindest bei Apple-Quirlen scheinen Plus und Minus mal locker flockig gegenüber modernen dreipoligen Boardsteckern vertauscht zu sein - so ein Murks...

Also Steckerbelegung "korrigiert", alles wieder zurechtgefummelt und eiguggeda - ör göööt!

Und das Beste: Die Büchse ist kaum mehr zu hören! Wo vorher Hovercraft war, ist jetzt bei gutem Willen und Ohren nah ranhalten eine leichte Resonanze bedingt durch die sehr unterschiedlichen Drehzahlen von Lüftern und Platten wahrnehmbar. Ziel 100% erreicht, wenn nicht sogar übertroffen.

Aufgewendet hab ich zwei temperaturgeregelte Lüfter von SilverStone (Suscool 121 als Gehäuse-, Suscool 81 als Netzteillüfter) sowie einen YS-Tech NFD irgendwas 6cm-Lüfter für die CPU. Drehzahlen statt 3000+ eher so zwischen 950 und 1300 Touren, durch die teilweise heftigen Schaufeln trotzdem ordentlicher (fühlbarer) Luftdurchsatz - kann also nicht ganz schlecht sein.

Kiste macht grad Stresstest, aber ich glaub das war was ich haben wollte - gut dass wir mal drüber gesprochen haben.

Die SilverStones hol ich nochmal zum Leisemachen meiner beiden ollen Tower im Keller...

Gruß

Jerry
UNIX is user-friendly - once it has decided who its friends are ;)

Offline Ebbi

  • Global Moderator
  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2413
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: PowerMac G4 leiser machen?!?
« Antwort #6 am: 07. Mai 2008, 21:49:25 »
Hast du dir denn mal so ein Temperatur-Widget für das Dashboard besorgt und geschaut, wie warm er jetzt wird?

Offline Jerry

  • Administrator
  • Unix Bachelor
  • *****
  • Beiträge: 206
  • Kein OS ohne X ;-)
    • Profil anzeigen
Re: PowerMac G4 leiser machen?!?
« Antwort #7 am: 08. Mai 2008, 10:06:54 »
Das nützt nur begrenzt was, weil beim Quicksilver das Temperaturmonitoring auf die CPU beschränkt ist - und die wiederum hat das kleinste Problem, weil der Riesen-Kühlergrill auf dem 800MHz G4 ja seinen eigenen Quirl hat (und der für die überschaubare Temperaturentwicklung reichlich dreht...) - wenn's ein >1GHz G4 wäre, hätte ich mehr sorgen (oder gar ein Dual-G4).

Was bei den beiden großen Lüftern hinten am Gehäuse rauskommt ist beim Netzteil marginal wärmer als vorher (kann auch vom langsameren Luftstrom kommen, den man an der Hand automatisch wärmer empfindet) - der Luftaustritt hinter dem 12cm-Gehäuselüfter ist nicht fühlbar über Raumtemperatur.

Mag also durchaus sein, dass ungeregelte Lüfter gereicht hätten - da der NTC den Netzteillüfter im oberen spezifizierten Drehzahlbereich hält, ist etwas schnelleres Quirlen beim Netzteil wohl sinnvoll - also sicher keine Fehlinvestition gewesen. Aber selbst mit der "hohen" Drehzahl ist der Lüfter kaum hörbar - leises Rauschen am Plastikgrill hinten halt... den Blechgrill hatte ich ja abgeknipst ;)

Gruß

Jerry
UNIX is user-friendly - once it has decided who its friends are ;)

Offline chatnick

  • Unix Rookie
  • *
  • Beiträge: 30
    • Profil anzeigen
Re: PowerMac G4 leiser machen?!?
« Antwort #8 am: 01. November 2009, 01:16:53 »
Ich frag mich ob der Quirl überhaup nötig ist.

Ich habe meinen G4 DA aufgerüstet von 466 auf 933 MHz.
(466MHz -> 800 MHz aus QS -> 933 MHz aud QS)

Und es läuft auch ohne den aktiven CPU Lüfter, dieser war nicht bei der neune CPU dabei.
Wobei Ich aber noch erwähnen sollte, das Ich den Mac seit dem zweiten
CPU Upgrade nicht mehr so lange an Stück benutzt habe wie mit 800 MHz CPU.

Das einzige Upgrade was noch lohnen würde wäre eine dual 1.4 GHz CPU samt L3 catch,
und das auch nur zu einem fairen Preis.