Superuser

Autor Thema: Was schätzt ihr an HP/UX?  (Gelesen 29769 mal)

Offline escimo

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 277
  • eiskaltes Unwissen
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #15 am: 09. Januar 2008, 18:17:25 »
Bei Deinem IBM-Compiler ist der Key mit dabei und wird mW von LUM abgefragt. Ist aber umstaendlich und jeder benutzt den halb-offiziellen Trick das license management zu umgehen. Wenn Du den Compiler im Original hast, duerfte sogar irgendein "Proof" dabei sein der das nach meinem Verstaendnis sogar legal macht.
Wenn Dir zu "geschuetzter" DEC-Soft der PAK-key in die Haende faellt, kannst Du sie laufen lassen, auch ohne bei DEC betteln gehen zu muessen (versuch das mal bei alter Ultrix- oder OSF/1-software :-).
Also bei der IBM-Software waren jeweils ein Zettel mit Proof..., Serial und so dabei für AIX und VisualAge C++.

Mit dem kleinen Unterschied dass Du beim Tru64 einen *echten* OSF-BASE PAK brauchst um es vernuenftig zu betreiben, und sei es die "Noncommercial" variante. Es sei denn Du moechtest nur unter root arbeiten.
Bei dem Tru64-Paket ist auch eine großes Lizenz-Zertifikat für 2 Nutzer dabei (habe ich jetzt nicht bei der Hand). Das könnte so ein BASE-Package für Tru64 UNIX sein.

Fuer den admin gibt's da den Klassiker: http://bhami.com/rosetta.html
Danke.  :)

Gruß
escimo

unixforum.net - Der Treffpunkt für UNIX-Fans

Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #15 am: 09. Januar 2008, 18:17:25 »

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 615
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #16 am: 09. Januar 2008, 18:18:46 »
Die ersten die LVM und JFS standardmaessig in einem "grossen" Unix hatten, waren schon IBM mit ihrem AIX. Das war 1990, da konnte HP davon nur traeumen.
Mein G50 kam 1991 mit 10.20 raus und hatte da schon den LVM an Bord.

also da sind meine erfahrungen mit 9.0x auch schon weiter gereift gewesen.
Was willst Du uns jetzt damit sagen  ???
Laut dem weiter oben zitierten http://en.wikipedia.org/wiki/HP-UX
gibt's LVM erst seit 10.0 (also 1995).
Deckt sich auch mit meinen Erfahrungen,
die Snakes mussten unter HP-UX 8 und 9 noch ohne auskommen.

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 615
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #17 am: 09. Januar 2008, 18:34:09 »
Also bei der IBM-Software waren jeweils ein Zettel mit Proof..., Serial und so dabei für AIX und VisualAge C++.
Das dient vor allem der juristischen Beruhigung Deiner Nerven :-)
Technisch brauchst Du's beim AIX nicht, der Compiler allerdings schreit beim Aufruf
nach seiner Lizenz-Mama, es sei denn ...
Bei dem Tru64-Paket ist auch eine großes Lizenz-Zertifikat für 2 Nutzer dabei (habe ich jetzt nicht bei der Hand). Das könnte so ein BASE-Package für Tru64 UNIX sein.
Auch hier: juristisch auf der richtigen Seite, allerdings *musst* Du hier nach der Installation
das PAK-Gedoens per lmf eingeben damit die 2 Benutzer auch wirksam werden.

Offline Ebbi

  • Global Moderator
  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2408
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #18 am: 09. Januar 2008, 20:04:31 »
Und was hat das Lizenz-Gedöns jetzt damit zu tun, was man an HP-UX schätzt? ???

Bitte für Lizenzfragen einen eigenen Thread in der jeweiligen Rubrik erstellen. :)

Sondern ? Ich meine, welche Wahl habe ich beim installieren wenn ich nicht eine ganz exotische Konfiguration haben will ?
/usr, /var, /tmp, /opt sind ja wohl Pflicht, und meine eigenen Sachen (home directory usw) liegen eh auf dem fileserver im Keller (und der laeuft standesgemaess unter AIX :-)
Dafür gibt es bei der Installation eine Option, dass diese ganzen Filesystem nicht extra angelegt werden, sondern einfach unter / . Dann gibt's nur /stand und / . :)

Huh ? HP-UX 10.20 war mit Sicherheit nicht 1991. Oder von was schreibst Du hier ?
Das ist natürlich Quatsch. Die G50 kam zwar 1991 raus, aber ich habe sie erst später mit 10.20 bekommen.
Ich sollte die Schulungspausen tatsächlich lieber zum Kaffeetrinken statt zum Posten nutzen. ;)
« Letzte Änderung: 09. Januar 2008, 20:09:29 von Ebbi »

Offline Fleedwood

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 751
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #19 am: 09. Januar 2008, 22:10:47 »
Die ersten die LVM und JFS standardmaessig in einem "grossen" Unix hatten, waren schon IBM mit ihrem AIX. Das war 1990, da konnte HP davon nur traeumen.
Mein G50 kam 1991 mit 10.20 raus und hatte da schon den LVM an Bord.

also da sind meine erfahrungen mit 9.0x auch schon weiter gereift gewesen.

wie das denn ? 9.x its laut http://en.wikipedia.org/wiki/HP-UX erst 1992 rausgekommen. LVM kam mit 10.0 erst 1995. Also es macht durchaus Sinn so im Alter zeitliche
Fakten nochmal zu hinterfragen...

Thomas.
life is too short to spend debugging Intel parts [Van Jacobson]

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 615
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #20 am: 09. Januar 2008, 22:39:58 »
Und was hat das Lizenz-Gedöns jetzt damit zu tun, was man an HP-UX schätzt? ???
zB dass es eine schätzenswerte Eigenschaft  von HP-UX ist  kein Lizenz-Gedöns zu benötigen ?
Dafür gibt es bei der Installation eine Option, dass diese ganzen Filesystem nicht extra angelegt werden, sondern einfach unter / . Dann gibt's nur /stand und / . :)
Das Verteilen von /tmp, /var, usw auf verschiedene filesysteme ist für mich gute "defensive"
Praxis selbst zu Hause oder wenn man nur 1 Platte hat. Man begrenzt damit potentiellen Unfug,
auch meine Freizeit ist kostbar :-)

Offline Ebbi

  • Global Moderator
  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2408
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #21 am: 10. Januar 2008, 00:41:19 »
Das ist meine Freizeit auch, daher habe ich nur / .
Laut Murphy ist immer genau das Filesystem voll, das man gerade braucht. ;)

Offline escimo

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 277
  • eiskaltes Unwissen
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #22 am: 10. Januar 2008, 11:43:17 »
Und was hat das Lizenz-Gedöns jetzt damit zu tun, was man an HP-UX schätzt? ???

Bitte für Lizenzfragen einen eigenen Thread in der jeweiligen Rubrik erstellen. :)
Lizenz-Politik war auch eine Frage, obwohl sich das von dem letzten Beitrag auf AIX und Tru64 bezieht. Verdrängen wir das dann mal aus diesem Thema. In Ordnung.  :)

Aber wie mir scheint, stützen sich eure historischen Angaben auf zum Teil inoffiziellen Quellen. Historische Fakten zu HP/UX sollten wohl HP am besten bekannt sein, was mich dann auch nicht sonderlich weiterbringt. Trotzdem interessant.

Welche Tipps habt ihr, für den "First Contact" mit einer HP/UX-Konsole?

Gruß
escimo

Offline Tschokko

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2325
    • Profil anzeigen
    • tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #23 am: 10. Januar 2008, 11:53:08 »
Welche Tipps habt ihr, für den "First Contact" mit einer HP/UX-Konsole?

# sam



Gruß Tschokko
RISC = Really Invented by Seymour Cray?
tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 615
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #24 am: 10. Januar 2008, 12:27:23 »
Das ist meine Freizeit auch, daher habe ich nur / .
Laut Murphy ist immer genau das Filesystem voll, das man gerade braucht. ;)
Logisch. Wenn ich aber zB  /opt beim Auspacken von Freeware versehentlich vollmüllere
dann ist  bei Deinem Ansatz gleich alles dicht., oder ?  Kein Platz in /tmp oder /var kommt
aber uU gar nicht gut an. Daher bevorzuge ich die "Mülltrennungsmethode",
damit bin ich seit langem gut gefahren. Am besten geht das natürlich mit einem "richtigen" LVM,
HP hat da  einfach nicht zu Ende gedacht, IMHO. Aber ich bin halt AIX-verdorben  ;)

Offline Tschokko

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2325
    • Profil anzeigen
    • tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #25 am: 10. Januar 2008, 12:37:16 »
Am besten geht das natürlich mit einem "richtigen" LVM,
HP hat da  einfach nicht zu Ende gedacht, IMHO. Aber ich bin halt AIX-verdorben  ;)
Erzähl mal mehr, wie muss es denn sein, bzw. wie ist es in AIX. Kenne AIX nämlich garnicht.

Gruß Tschokko
RISC = Really Invented by Seymour Cray?
tschokko.de - Server, Storage, Netzwerk und weiße Katzen!

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 615
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #26 am: 10. Januar 2008, 13:47:57 »
Erzähl mal mehr, wie muss es denn sein, bzw. wie ist es in AIX. Kenne AIX nämlich garnicht.
Nun, unter AIX nehm ich smit bzw smitty ( das Aequivalent zum SAM),
geh' ins zustaendige LVM Menu bis zum "Change Filesystem" (oder so), trage die
gewuenschte Anzahl von 512er Bloecken (bei AIX < 5.2) oder gleich GB (bei moderneren Version) ein,
gebe "Enter", dann stutzt die Muehle ein wenig, und schon habe ich mehr Platz,
und zwar im laufenden Betrieb, zur Not waehrend der Compiler rappelt.
Vorausgesetzt auf der Volume Group ist noch physikalisch Platz, natuerlich.
Unter HP-UX dachte ich, es muesse genauso funktionieren,
tut es auch, aber nur "im Prinzip". Offenbar muss man haendisch beides,
LV *und* darauf sitzendes filesystem vergroessern. Wirksam allerdings wird das erst
nach einem reboot, und das ist der eigentliche Knackpunkt. Es ist dann wohl
eher der statische HP-UX Kernel, der Aenderungen im laufenden Betrieb nicht zulaesst.
Das sind zumindest meine Erfahrungen mit der Version 11.0, sollte ich da was uebersehen
haben, darfst Du mich gerne belehren (Ich bin halt erst seit 2 jahren heim-admin in sachen HP-UX).

Offline Ebbi

  • Global Moderator
  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 2408
  • Ubergeek
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #27 am: 10. Januar 2008, 16:33:54 »
Logisch. Wenn ich aber zB  /opt beim Auspacken von Freeware versehentlich vollmüllere
dann ist  bei Deinem Ansatz gleich alles dicht., oder ?
Muss nicht sein, da mir ja der Platz der kompletten Platte zur Verfügung steht.
Ich weiss ja nicht wie groß deine Freeware ist. ;)

Am besten geht das natürlich mit einem "richtigen" LVM, HP hat da  einfach nicht zu Ende gedacht, IMHO. Aber ich bin halt AIX-verdorben  ;)
JFS2 finde ich großartig, reicht aber als alleiniges Argument pro AIX nicht aus.

Offline escimo

  • Unix Master
  • ****
  • Beiträge: 277
  • eiskaltes Unwissen
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #28 am: 10. Januar 2008, 17:44:41 »
Welche Tipps habt ihr, für den "First Contact" mit einer HP/UX-Konsole?

# sam
In Bezug auf Admin-Tätigkeiten - ja. ;) - ist diese doch Standard-Werkzeugsammlung sehr nützlich aber für mich nicht zwingend nötig. Es wird bestimmt nur ein Frontend für Programme (Kommandos) sein. Wäre weiterhin auch noch die Möglichkeit vorhanden, einfache Kommandos abzusetzen (obwohl SAM ebenso für Zeichen-basierte Terminals verfügbar ist)?

Ein weiteres PRO für HP/UX - soweit ich richtig gelesen habe - sollen die schon sehr früh eingeführte ACL-Nutzung im Gegensatz zu den Standard-UNIX Zugriffsrechten gewesen sein. Das heißt, es gibt kein UNIX-Rechteverwaltung unter HP/UX?

Gruß
escimo

Offline M.K.

  • Unix Guru
  • *****
  • Beiträge: 615
    • Profil anzeigen
Re: Was schätzt ihr an HP/UX?
« Antwort #29 am: 10. Januar 2008, 18:53:52 »
Es wird bestimmt nur ein Frontend für Programme (Kommandos) sein. Wäre weiterhin auch noch die Möglichkeit vorhanden, einfache Kommandos abzusetzen (obwohl SAM ebenso für Zeichen-basierte Terminals verfügbar ist)?
SAM gibt's als GUI- und als Zeichen-basierte Version.
Wenn er GUI nutzen kann, nimmt er die, sonst gibt's Text.
Alles was man mit SAM machen kann geht auch per Kommando,
aber SAM ist eine grosse Hilfe fuer Leute mit schwachem Gedaechtnis wie zB mich  :)
Ein weiteres PRO für HP/UX - soweit ich richtig gelesen habe - sollen die schon sehr früh eingeführte ACL-Nutzung im Gegensatz zu den Standard-UNIX Zugriffsrechten gewesen sein. Das heißt, es gibt kein UNIX-Rechteverwaltung unter HP/UX?
HP-UX hat die gleiche Rechteverwaltung wie jedes andere Unix auch.
Die ACLs sind eigentlich Unix-fremd und obendrauf gepfropft,
d.h. zumindest in den Anfangsjahren (duerfte so 1992/93 gewesen sein)
war das noch wenig standardisiert. Ich kann mich auch dumpf dran erinnern,
dass ACLs fuer die Katz waren wenn man zB directories per NFS mounted,
spaetestens dann, wenn verschiedene Unixe gefahren wurden (damals durchaus ueblich),
und der eine ACLs "konnte", der andere nicht.
Probleme gibt's vermutlich auch bei Archivierung, ich weiss nicht ob "tar" oder aehnliches
die ACLs mitnehmen.
Insgesamt fand ich die ACLs zwar ganz nett, als "Sicherheitsfeature" aber voellig untauglich,
weil leicht zu umgehen.